massaPROPERty

 

Eine Fotoinstallation mit Heidi Unger

 

Feldversuche | Jahresausstellung des Kunstvereins Traunstein vom 6. bis 28. Juli
Täglich von 10-12 und 15-19 Uhr.  Im ehemaligen EDEKA-Markt in Chieming (Ecke Hauptstraße / Max-Kurz-Straße 2)

...

Die Installation „massaPROPERty“ reflektiert in Form eines quer durch den Raum laufenden Bilderstreifens das Thema Nutztier und Eigentum am Beispiel der Kälberwirtschaft. Die von Heidi Unger stammenden Motive beleuchten spotartig den Lebensalltag der Kälber, wobei Traurigkeit und Schönheit, Würde und Verletzung und Eigenheit und Fremdheit eng beieinander liegen. Dabei geht es um eine künstlerische Reflexion des vernutzten und fragmentierten Alltags dieser Lebewesen, die Teil eines globalen und zugleich abgeblendeten Feldversuches sind, an dem wir alle durch unser Verhalten mitbeteiligt sind.

Zum Ausdruck massaPROPERty
‚Massa‘ war die koloniale Anrede der afrikanischen schwarzen Bevölkerung und der Sklaven Nordamerikas für ihre weißen Herren (vom englischen Wort ‚Master‘). Das Wort ‚proper‘ bedeutet im Deutschen soviel wie sauber und ordentlich. ‚Property‘ stammt aus dem Englischen und bedeutet Eigentum.

_______________________________________

Artikel von Axel Effner im Traunsteiner Tagblatt vom 13.07.2019

Feldversuche Artikel im Traunsteiner Tagblatt 2019_07_13 | (© OVB und Axel Effner)